Schadstofffreies Sofa: Die stille Gefahr in den eigenen vier Wänden

Wer liebt sie nicht? Kuschelig weich, entspannend und meist der Mittelpunkt der eigenen Wohnung – die Couch ist für uns stets ein willkommener Erholungs- und Rückzugsort. Doch was uns augenscheinlich guttut, kann dramatische Folgen für die Gesundheit haben: Kopfschmerzen, Atemwegserkrankungen, Allergien und Krebs. Schadstoffe im Sofa können ernste gesundheitliche Folgen mit sich bringen.

Erfahre in diesem Beitrag alles, zum Thema schadstofffreies Sofa.

Dein Sofa riecht nach Chemie? Das musst du wissen!

Wer kennt es nicht? Man kauft sich ein neues Möbelstück und es riecht nach Chemie. Zwar liegen in Deutschland gefertigte Möbel strengen gesetzlichen Auflagen, sodass diese weniger bis keine toxischen Chemikalien enthalten, doch außerhalb Deutschlands sieht die Sache etwas anders aus. Viele Möbel werden im Ausland produziert. So ist gerade bei Billigsofas aus Osteuropa und China Vorsicht geboten.

Die dort hergestellten Sofas enthalten oft toxische Bestandteile wie Pentachlorphenol, Schwermetalle und einer schädlichen Menge an Formaldehyd. Diese Chemikalien können ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

In Deutschland wird beispielsweise Formaldehyd als krebserregend eingestuft. Möbel dürfen aber eine nicht unbedenkliche Menge dieser Substanz enthalten. Wer eine kleine Wohnung hat und diese auf einen Schlag mit mehreren neuen Möbelstücken ausstatten, kann für eine hohe Schadstoffkonzentration in der Wohnung sorgen.

Achtung! Darauf müssen Kinder und schwangere Frauchen achten

Während einige Schadstoffe wie Formaldehyd durch einen unangenehmen Geruch auffallen, gibt es auch einige Substanzen in Sofas, die für eine geruchslose Gefahr sorgen. So können bestimmte Flammenschutzmittel sowie schmutz- und wasserabweisende Beschichtungen hormonellen Störungen verursachen. Diese können während der Schwangerschaft zu Entwicklungsstörungen bei Kindern führen.

Schadstoffarme Sofas beim Kauf sofort erkennen

Wenn du noch keine neue Couch gekauft hast, kannst du bereits beim Kauf einen großen Bogen um die toxischen Schadstoffe machen. Neben der Qualität des Möbelstücks gibt es vier wichtige Siegel und Zertifikat bei denen du sicher sein kannst, dass du ein „gesundes“ und vor allem nachhaltiges Sofa zu dir nach Hause holst.

Gütesiegel Blauer Engel

Das bekannteste Gütesiegel in Deutschland ist der Blaue Engel und wird vom Bundesministerium für Umwelt (BMU) vergeben. Das Siegel kennzeichnet umweltfreundliche Polstermöbel, die bei der Herstellung folgende Kriterien erfüllen:

  • Strenger Grenzwert für Formaldehyd
  • Geringer Ausstoß von Schadstoffen, um für eine unbedenkliche Raumluft zu sorgen

Hat dein neues Sofa dieses Siegel, kannst du davon ausgehen, dass du ein schadstofffreies Sofa hast.

Das Goldene M

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) vergibt das „Goldene M“. Wer dem DGM angehört, muss seine Möbel regelmäßig von Fachleuten neutraler Prüfinstitute inspizieren lassen. Geprüft wird die

  • generelle Umweltverträglichkeit des Produktionsprozesses
  • gesundheitliche Unbedenklichkeit der Produkte
  • Verarbeitungsqualität
  • Sicherheit und Funktionalität

Mit dem Siegel gehst du sicher, dass dein Sofa schadstofffrei, gut verarbeitet und stabil ist.

ÖkoControl-Siegel

Das ÖkoControl-Siegel wird von der Gesellschaft für Qualitätsstandards vergeben und ist im Vergleich zu den anderen das strengste Gütesiegel in Deutschland, da Sofas nicht mehr als 36 Mikrogramm Formaldehyd per Kubikmeter Raumluft absondern darf. Vergeben wird das Siegel nur an

  • Massivholzmöbel oder
  • Möbel aus qualitativ hochwertigen Holzwerkstoffen

Zudem müssen die Möbelstücke aus biologischem Anbau stammen. Um den Qualitätsstandart sicherzustellen, werden die strikten Anforderungen von neutralen Prüfungsinstituten untersucht.

Wer ein Sofa mit diesem Siegel kauft geht sicher, dass seine Couch nachhaltig ist und keine gefährlichen Schadstoffe aussondert.

Gütezeichen RAL

Das Deutsche Institut für Gütesicherung (RAL) kennzeichnet alle unbedenklichen Produkte wie Leder, Holz oder Farben. Auch hier werden die Möbelstücke eingehend auf Schadstoffe und chemischen Substanzen überprüft. 

Schadstoffe im Sofa? Das kannst du tun!

Endlich ist es da und dann der Schock: Das Sofa riecht nach Chemie. In den meisten Fällen kann oder kommt eine Rückgabe nicht in Frage. Deshalb muss eine andere Lösung her! Sondert dein Sofa Schadstoffe ab, kannst du folgendes tun:

  • mehrmals am Tag lüften
  • regelmäßiges Staubsaugen, damit sich die Chemikalien nicht mit dem Hausstaub verbinden
  • Kinder von dem betroffenen Zimmer fernhalten
  • Keine Duftsprays verwenden, da diese nicht helfen und auch Schadstoffe enthalten können
  • Zimmerpflanzen wie Birkenfeige, die Schadstoffe absorbieren, in das Zimmer stellen

Fazit: Schadstofffreies Sofa

Sofas, die nach Chemie riechen können einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit haben. Hautreizungen, Allergien und auch Atemprobleme können durch toxische Schadstoffe ausgelöst werden. Deshalb ist es so wichtig, beim Kauf genau auf die Qualität, Herstellungsort und Prüfsiegel zu achten, damit bei dir Daheim ein schadstofffreies Sofa steht.

Die wichtigsten Siegel im Bereich Möbel sind der „Blaue Engel“, „das Goldene M“ und „ÖkoControl Siegel“. Sofas mit dieser Auszeichnung stoßen weniger Schadstoffe aus und werden regelmäßig streng kontrolliert. Zudem stehen diese Siegel auch für Nachhaltigkeit und meistens auch Umweltschutz.

Nützliche Links: